24.11.17

EXPONATEC COLOGNE überzeugt mit deutlichem Besucherzuwachs und Themenvielfalt

Rund 4.400 Besucher kamen zur Messe - Stabiler Auslandsanteil und hohe Besucherqualität - Spannendes Event- und Kongressprogramm

Die 8. Auflage der EXPONATEC COLOGNE endete mit einem hervorragenden Ergebnis. Rund 4.400 Besucher aus 39 Ländern nutzten die Möglichkeit, um sich über die neuesten Entwicklungen und aktuelle Themen der Branche zu informieren. Damit erzielte die Messe im Vergleich zu 2015 ein Plus von rund 10 Prozent. „Die EXPONATEC COLOGNE 2017 überzeugt mit wegweisenden Themen und einer ausgezeichneten Mischung aus Ausstellung und Eventprogramm. Sie verknüpft die klassischen Kernbereiche Museum, Konservierung, Restaurierung und Kulturerbe mit zukunftsgerichteten Trends wie Virtual Reality, 3D-Inszenierung und digitalen Neuentwicklungen im Bereich Restaurierung und Szenografie. Diese Themenvielfalt ermöglicht die Vernetzung der unterschiedlichen Fachexperten und schafft so die Voraussetzungen für einen interdisziplinären Austausch und zur Optimierung gemeinsamer Prozesse und Darstellungsformen von Projekten“, resümiert Katharina C. Hamma Geschäftsführerin der Koelnmesse.

Im Fokus der diesjährigen Messe stand das Thema Kulturerbe, das anlässlich des Europäischen Kulturerbejahre 2018 gewählt wurde. Die European Heritage Association ging unter anderem auf neue Qualitätsstandards aktueller Restaurierungs- und Konservierungsprojekte ein, während andere Unternehmen neue Systeme zum Schutz von Kulturgütern vorstellten. Beim Schwerpunkt Konservierung setzten die Unternehmen in diesem Jahr besonders auf alterungsbeständige Museumskartons und Archivboxen für Exponate, Normen im Kontext der präventiven Konservierung sowie neue Rahmungen, mit deren Hilfe originale Blendrahmen ohne Umbau weiter verwendbar sind. Auch die deutschsprachigen europäischen Restauratorenverbände sowie das Cologne Institute of Conservation Sciences (CICS) beschäftigten mit neuen fachübergreifenden Anforderungen Konservierung und Restaurierung.

Im Ausstellungsbereich Museum ging es vor allem darum, wie neue Besuchererlebnisse geschaffen werden können. Neben Beleuchtungssystemen, Vitrinen, Präsentationstechnologien oder Lösungen für Besucherführungen  standen vor allem neue Konzepte der Multimedia-Inszenierungen und Augmented Reality im Mittelpunkt. Von interaktiven Touchscreens über den Einsatz von Virtual-Reality-Brillen bis hin zu 3D-Inszenzierungen oder digitalen Projektionen haben die Aussteller zukunftsweisende Konzepte präsentiert.

Zusätzlich zum Ausstellungsprogramm bot die EXPONATEC auch in diesem Jahr wieder ein umfassenden Event- und Kongressprogramm sowie interessante Sonderschauen zu den Themen Kölner Kunstmetropole, virtuelle Museumsprojekte sowie präventive Konservierung. Das neue Sonderschaukonzept METAPLAZA fand großen Zuspruch. Eingebettet in eine avantgardistische Stadt-Szenerie präsentierten hier Unternehmen neue Ideen und Strömungen der Szenografie und Ausstellungsbranche. Besonders gut besucht waren die zahlreichen Vorträge und Podiumsdiskussionen etwa zum Thema Art Handling oder zur präventiven Konservierung.

Auch die Aussteller und Besucher zeigten sich mit dem Messeverlauf sehr zufrieden:

Bereits zum siebten Mal in Folge nutzte die European Heritage Association die EXPONATEC COLOGNE als Plattform, um dem Fachpublikum preisgekrönte Projekte und Konzepte europäischer Museen zu präsentieren. Prof. Tomislav Šola, Direktor Best in Heritage (Dubrovnik, Kroatien), betonte die gute partnerschaftliche Zusammenarbeit mit der Koelnmesse: „Von allen Messen, die wir in diesem Bereichen kennen, ist die EXPONATEC COLOGNE am zuverlässigsten, stabilsten und durchdachtesten. Für uns ist sie die Fachmesse der Branche, um unsere besten „Projects of Influence“ dem Fachpublikum vorzustellen“.

Markus Knecht, Executive Museum Consultant, Glasbau Hahn GmbH sagt: „Die Exponatec zählt für Glasbau Hahn zu den Pflichtveranstaltungen im Museums-Business. Die Präsenz auf der Messe ist für uns wichtig, um den Fachbesuchern die Möglichkeit zu geben, ihre offenen Fragen qualitativ beantwortet zu bekommen, Neues zu erfahren, um dadurch ihre eigene Arbeit wiederum besser bestreiten zu können.“

„Als Gewinnerprojekt von Best in Heritage sind wir zum ersten Mal auf der EXPONATEC. Wir sind begeistert, dass es kein reiner Produktmarktplatz ist, sondern dass es vielmehr um Konzepte und neue Formen der Zusammenarbeit geht. Wir haben bereits zahlreiche neue Ideen für bislang ungelöste Herausforderungen gefunden. Hier finden wir alles, was zur öffentlichen Präsentation von Kulturschätzen notwendig ist und was wir so bisher bei keiner anderen Veranstaltung erlebt haben. Das ist State of the Art!“, betont Roberto Nardi, Präsident Centro di Conservazione Archeologica Rom.

Joost van der Spek von Tinker Imagineers, ausgezeichnet als “IMAGINES Project of influence“ bei Best in Heritage ergänzt: „Die Messe zeigt das Neuste vom Neusten und setzt sich interdisziplinär mit den unterschiedlichsten Fachgebieten auseinander. So entstehen völlig neue Denkanstöße für eigene Projekte.“


Die EXPONATEC COLOGNE 2017 in Zahlen

An der EXPONATEC COLOGNE 2017 beteiligten sich 185 Unternehmen aus 20 Ländern, davon 33 Prozent aus dem Ausland. Darunter befanden sich 125 Aussteller aus Deutschland sowie 60 Aussteller aus dem Ausland. Schätzungen für den letzten Messetag einbezogen, wurden zur EXPONATEC COLOGNE 2017 4.400 Besucher aus 39 Ländern gezählt. Der Auslandsanteil der Fachbesucher lag bei rund 20 Prozent.

Anmerkung für die Redaktion:
Fotomaterial der EXPONATEC COLOGNE finden Sie in unserer Bilddatenbank im Internet unter www.exponatec.de im Bereich „Presse“. Presseinformationen finden Sie unter www.exponatec.de/Presseinformation.
Bei Abdruck Belegexemplar erbeten.

EXPONATEC COLOGNE bei Facebook:
https://www.facebook.com/exponatec

Ihr Kontakt bei Rückfragen:
Peggy Krause 
Kommunikationsmanagerin

Koelnmesse GmbH
Messeplatz 1
50679 Köln
Deutschland
Telefon: + 49 221 821-2076
Telefax: + 49 221 821-3544
p.krause@koelnmesse.de 
www.koelnmesse.de

Downloads:

EXPONATEC COLOGNE überzeugt mit deutlichem Besucherzuwachs und Themenvielfalt

Dateityp: pdf
Größe: 157 KByte