Einladung zum Kolloquium

Wehe den Erben.
Verantwortung weitergeben, Identität schaffen

am 21. November 2019
im Rahmen der EXPONATEC COLOGNE und Cologne Fine Art in Köln

Zum Thema
Denkmalpflege gelingt nur dann, wenn Menschen Interesse an den Bauten haben. Die Veranstaltung befasst sich mit der Frage, wie durch Denkmäler eine identitätsstiftende Wirkung entsteht. Es geht um Fragen wie: Wie kann das Interesse an Denkmälern in der jungen Generation geweckt werden? Welche Zugänge haben Zugezogene oder Menschen mit Migrationshintergrund? Wie sind die Herausforderungen der Denkmalpflege und der Denkmalvermittlung in der Zukunft? Gibt es Unterschiede im städtischen und im ländlichen Raum?

Mit jeder Generation aufs Neue muss unser kulturelles Erbe verantwortungsbewusst weitergegeben werden. Doch welche besonderen Herausforderungen ergeben sich daraus? Wer bestimmt über dieses Kulturerbe? Wie können wir dafür Sorge tragen, dass es selbstverständlicher Teil der Identität bleibt – oder erst wird?

Aus unterschiedlichsten Perspektiven geht das Kolloqium diesen Fragen nach und möchte mit Beispielen Denkanstösse vermitteln und Erfahrungen weitergeben.

Zielgruppen
Alle Interessierten und Multiplikatoren, beispielsweise Personen, Initiativen, Vereine und Institutionen, die professionell oder ehrenamtlich in den Bereichen Denkmalpflege, Denkmalschutz und Denkmalvermittlung, Stadt- und Raumplanung, Architektur, Heimat- und Kulturlandschaftspflege, Kunst und Kunstvermittlung tätig sind.

Programm

(Stand März 2019, Programmänderungen vorbehalten)
10:30 Uhr Begrüßung Dr. Karl Graf von und zu Eltz und Einführung
Alexander Fürst zu Sayn-Wittgenstein
1. Vorsitzender Europa Nostra Deutschland

Matthias Pollmann
Koelnmesse GmbH

Graf Siegwart zu Eulenburg
Europa Nostra Deutschland
10:45 Uhr Denkmal macht Schule
Prof. Manfred Gerner, Präsident Arbeitsgemeinschaft Deutsche Fachwerkstädte e.V.
11:15 Uhr Gartendenkmäler der Nachkriegsmoderne - erfassen und vermitteln,
Kirsten Krepelin, Fachgebiet Denkmalpflege der TU Berlin
11:45 Uhr Baudenkmal am Wörther Europa-Gymnasium der 1960er Jahre
Film – vorgestellt von Sascha Köhl, Uni Mainz und Gregor Schwind, Beton-Fotograf
12:15 Uhr Weitergabe von Burgen an nachfolgende Generationen
Dr. Karl Graf von und zu Eltz, Burg Eltz
12:45 Uhr Diskussion und Mittagspause mit Mittagsimbiss
14:00 Uhr Identitätswert von Denkmälern für Menschen mit Migrationshintergrund
Prof. Emil Hädler
14:30 Uhr Architektur der DDR – Denkmalwert?!
Bernhard Lohe, Landesheimatbund Sachsen-Anhalt
15:00 Uhr Schlusswort
Dr. Inge Gotzmann
Bund Heimat und Umwelt in Deutschland
15:15 Uhr VIP-Weinempfang am Messestand von Europa NOostra mit Gelegenheit zum Gespräch mit den Referenten
Moderation Dr. Martin Bredenbeck (Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz)

Anmeldung bis spätestens 15. November 2019 an:

Europa Nostra Deutschland e. V.
c/o Europäisches Burgeninstitut
Einrichtung der Deutschen Burgenvereinigung e. V
.
Schloss-Straße 5
56338 Braubach
Telefon: 02627 974156
Fax: 02627 970394 oder
E-Mail: ebi.sekretariat@deutsche-burgen.org

Hinweis
Ihre verbindliche Anmeldung berechtigt Sie am 21. November 2019 zum Eintritt zur EXPONATEC, der Internationalen Fachmesse für Museen, Konservierung und Kulturerbe.

Kosten
Die Teilnahme an der Tagung ist kostenlos. Die Einnahme von einem Mittagsimbiss wird bei einer Anmeldung mit einem Kostenbeitrag von 10 Euro pro Person berechnet. Eine Einladung zu dem VIP-Weinempfang in der Messehalle wird an alle Anwesenden während der Tagung verteilt.