Köln: 20.–22.11.2019

#EXPONATEC
Cologne Institute of Conservation Sciences (CICS), Technische Hochschule Köln | Aussteller auf der EXPONATEC COLOGNE 2019

Cologne Institute of Conservation Sciences (CICS), Technische Hochschule Köln

Auf die Merkliste Seite teilen
Details drucken Zurück zur Übersicht
Cologne Institute of Conservation Sciences (CICS), Technische Hochschule Köln
Ubierring 40
50678 Köln
Deutschland
+49 221 82753454
+49 221 82753521
Produktverzeichnis
Pressemitteilungen
Unternehmen und Produkte
Produktverzeichnis

Dieser Aussteller zeigt folgende Produktgruppen und Produkte:

Marken:

HOCHSCHULE
Pressemitteilungen
Pressefach wird geladen...
Unternehmen und Produkte
Unternehmensportrait

Das Cologne Institute of Conservation Sciences der Technischen Hochschule Köln (kurz: CICS) ist das größte Restaurierungs-Institut an einer Hochschule in Deutschland und bietet Studierenden, Lehrenden und Forschenden einen lebendigen Ort des Lernens und Forschens. Unter dem Motto „Moderne Materialien, moderne Strategien“ präsentiert das CICS zur EXPONATEC 2019 eine Auswahl seiner Projekte und hält damit für die Besucher der Messe interessante Forschungsergebnisse sowie innovative Methoden der Konservierung-Restaurierung bereit. Restaurator*innen versuchen mit Blick auf die Ihnen anvertrauten Kulturgüter die Zeit zum Stillstehen zu bringen oder manchmal auch zurück zu drehen. Die dynamische Entwicklung der Restaurierungsmaterialien und -methoden der letzten Dekaden versetzt sie in die Lage Untersuchungen und Maßnahmen durchzuführen, die wenige Jahre zuvor noch abstrakt und unmöglich erschienen. Dabei stehen Technologien u.a. aus der Industrie und der Medizin häufig Pate. Neben den Kunstwerken vergangener Epochen sind es auch jüngere Kulturgüter, die durch die stetig zunehmende Materialienvielfalt im Kunstschaffen des 19ten, 20sten und 21sten Jahrhunderts charakterisiert werden und damit komplexe Problemstellungen aufweisen. Mit der Nutzung zeitgenössischer Materialien für Kunst und Kulturgut kommen zuvor unbekannte Schäden auf, die das Tätigkeitsfeld der Restaurator*innen dynamisch erweitern und vielfältig gestalten.