Köln: 22.–24.11.2023 #EXPONATEC

DE Icon Pfeil Icon Pfeil
DE Element 13300 Element 12300 EN
Text in die Zwischenablage kopieren

EXPONATEC COLOGNE: Ein unverzichtbarer Treffpunkt für die Museums- und Restaurierungsbranche

Konzentriertes, branchenrelevantes Ausstellerprogramm trifft auf hochkarätiges, kompetentes Fachpublikum

Konferenzen, Mastertage und hochkarätiges Vortragsprogramm auf der Speakers Corner sorgen zusätzlich für intensiven Fachdialog

Die 10. EXPONATEC COLOGNE vom 17. bis 19. November 2021 in Köln war ein unverzichtbarer Treffpunkt für die Museums- und Restaurierungsbranche. Dies war die einhellige Meinung von Ausstellern, Veranstaltern und fachlichen Partnern zum Abschluss der Messe. Für die rund 80 Anbieter aus den Bereichen Ausstellungsgestaltung und – technik, Medien, Digitalität, Wissensvermittlung und Öffentlichkeitsarbeit bedeuteten die drei Messetage intensive Fachgespräche mit einem hochkarätigen Publikum aus Kulturbetrieben, Forschung, Denkmalpflege und Kulturmanagement. „Auf dieser Messe konzentrierte sich in diesen Tagen der große Dialogbedarf der Branche“, so Oliver Frese, Geschäftsführer der Koelnmesse. „Die hohe Qualität der Fachbesucher bestätigt die Relevanz dieser Fachmesse ebenso wie das konzentrierte Ausstellerangebot. Das Vertrauen, das die Branche in die EXPONATEC COLOGNE hatte, hat sich ausgezahlt.“ Insgesamt kamen rd. 2.700 Fachbesucher aus 20 Ländern zur Messe nach Köln, davon ca. zwölf Prozent aus dem Ausland.

Dass die richtigen Ansprechpartner da waren, war für die Aussteller der EXPONATEC COLOGNE der entscheidende Faktor. Fachgespräche an den Ständen konnten intensiv geführt werden. Themen wie Sicherungstechnik, ein zunehmend wichtiges Anliegen, Klima- und Aufbewahrungsverfahren, digitale Erfassung und Archivierung, Besucheransprache und Besucherführung waren nur einige der Schwerpunkte, die auf den Ständen der Hersteller und Dienstleister zur Sprache kamen. Mit Brune Luftbefeuchtung, Deffner & Johann GmbH, Glasbau Hahn GmbH, MBA Design & Display Produkt GmbH, Zeutschel GmbH und anderen waren wichtige Player vor Ort. Auch kleinere, auf bestimmte Aspekte spezialisierte Unternehmen konnten ihre Leistungen und Lösungen engagiert präsentieren. 

Das Event- und Kongressprogramm der EXPONATEC COLOGNE konnte sich ebenfalls mit hochkarätigen Teilnehmenden und Themen profilieren. Als dialogverstärkend bewährte sich die stärkere Eingliederung der neugestalteten Speakers Corner in die Ausstellungshalle. Die Partner der EXPONATEC COLOGNE nutzten diese Bühne ebenso wie die Kongressmöglichkeiten. Neben dem Cologne Institute of Conservation Sciences (CICS) der Technischen Hochschule Köln gehören dazu der Deutsche Museumsbund (DBM), der Verband der Restauratoren (VDR) sowie der Bund Heimat und Umwelt in Deutschland (BHU) sowie VerA – Verband der Ausstellungsgestalter in Deutschland e.V.

Die CISC führte erneut erfolgreich die Mastertage durch und bot darüber hinaus in der Halle Live-Einblicke in die Arbeit der Studierenden. 

Wie immer stießen die Präsentationen von Best in Heritage mit den „Projects of Influence“ auf großes Interesse.

„Digitalisierung und Kulturerbe“ war das diesjährige Kolloquium überschrieben, das Europa Nostra mit seinen Partnern durchführte. Gemeinsam zeigten die Teilnehmenden die Möglichkeiten zwischen Archivierung und Visualisierung und Vermittlungsarbeit durch digitale Tools auf. 

Auf der Bühne der Speakers Corner drehte sich die Talkreihe des Deutscher DBM ebenfalls um das Digitalthema, wobei der Nutzen für die Museen im Fokus stand. Der VDR beleuchtet in seiner Vortragsreihe besondere Herausforderungen der Restaurierungen. 

Verliehen wurde darüber hinaus zum zweiten Mal im Rahmen der EXPONATEC COLOGNE der Preis „Riegel – KulturBewahren“. In diesem Jahr ging die Auszeichnung an den Arbeitskreis Gebäudemanagement & Sicherheit im Deutschen Museumsbund.

Tatsächlich war die Sicherung von Kulturgütern gegen Raub und Vandalismus ein wichtiges Thema auf der Messe. Starke Aufmerksamkeit erhielt auch der Schwerpunkt Industriekultur, der u. a. in der diesjährigen Tagung des BHU im Mittelpunkt stand. Digitalisierung als wichtiger Schritt in der Kommunikation mit Besucherinnen und Besucher erhielt durch die pandemiebedingten zeitweisen Schließungen von Kulturbetrieben eine neue Relevanz und Dringlichkeit und blieb darum ebenfalls eines der wichtigen Anliegen.

Die nächste EXPONATEC COLOGNE findet statt vom 22. bis 24. November 2023. 
Text in die Zwischenablage kopieren

EXPONATEC COLOGNE: An indispensable meeting point for the museum and restoration industries

Concentrated exhibitor programme of relevance for the industry meets a premium, competent trade public

Conferences, Master Days and a premium lecture programme at Speakers Corner contribute further to ensuring an intensive trade dialogue

The 10th EXPONATEC COLOGNE from 17 to 19 November 2021 in Cologne was an indispensable meeting point for the museum and restoration industries. This was the unanimous opinion of exhibitors, organisers and technical partners at the conclusion of the fair. For the around 80 providers from the fields of exhibition design and technology, media, digitality, knowledge transfer and public relations, the three trade fair days meant intensive trade discussions with a high-quality public from cultural operations, research, monument preservation and culture management. "The great need for dialogue of the industry concentrated at this trade fair during these days", according to Oliver Frese, Chief Operating Officer of Koelnmesse. "The high quality of the trade visitors confirms the relevance of this trade fair, as does the concentrated offering of exhibitors. The trust placed in EXPONATEC COLOGNE by the industry paid off.“ A total of around 2,700 trade visitors from 20 countries came to Cologne for the fair, around twelve percent of them from abroad.

The fact that the right contact persons were there was the decisive factor for the exhibitors of EXPONATEC COLOGNE. Intensive trade discussions could take place at the stands. Themes like securing technology, an increasingly important matter, air conditioning and storage procedures, digital recording and archiving, visitor address and orientation were only a few of the areas of focus discussed at the stands of the manufacturers and service providers. With Brune Luftbefeuchtung, Deffner & Johann GmbH, Glasbau Hahn GmbH, MBA Design & Display Produkt GmbH, Zeutschel GmbH and, important players were on location. Smaller companies, often specialising in particular aspects, were also able to effectively present their services and solutions. 

The event and congress programme of EXPONATEC COLOGNE was also able to profile itself with high-quality participants and themes. Promoting dialogue was the intensified incorporation of the newly designed Speakers Corner into the exhibition hall. The partners of EXPONATEC COLOGNE made use of this stage as much as the congress possibilities. Besides the Cologne Institute of Conservation Sciences (CICS) of the Cologne University of Applied Sciences, these include the German museum association (DBM), the association of restorers (VDR), as well as the association for habitat and environment in Germany (BHU) and the association of German exhibition designers (VerA).

The CISC once again successfully carried out the Master Days and also offered live insights into the work of students in the hall. 

As always, the presentations of Best in Heritage with the "Projects of Influence" met with great interest.

"Digitalisation and cultural heritage“ was writ large for this year's colloquium, and was carried out by Europa Nostra with its partners. Together, the participants point out the possibilities between archiving and visualisation and educational work using digital tools. 

The talk series of the DBM on the stage of Speakers Corner also revolved around the digital theme, whereby the focus was on the benefits for museums. The VDR illuminated the special challenge of restoration in its lecture series. 

The "Riegel – KulturBewahren" prize was also presented for the second time in the context of EXPONATEC COLOGNE. This year, the award went to the building management & security working group in the German Museum Association.

The securing of cultural assets against theft and vandalism was in fact an important theme at the fair. The focus of industrial culture, which was a theme of central importance at this year's seminar of the BHU, among other venues, also received a great deal of attention. As a result of the intermittent closures of cultural institutions related to the pandemic, digitalisation, as an important step in communication with visitors, acquired new relevance and urgency and therefore also remained an important matter.

The next EXPONATEC COLOGNE takes place from 22 to 24 November 2023. 

Funktionen

Artikel drucken
Artikel teilen via
Artikel als PDF herunterladen
Other languages
Passendes Bildmaterial

Pressekontakt

  • Christine Hackmann

    Christine Hackmann Kommunikationsmanagerin

    Telefon +49 221 821-2288

    E-Mail schreiben